Keine Feiglinge für die Helden…

Die Teilnehmer des Mai-Schnorchelns auf dem Parkplatz in Neoprenanzügen und beim gemeinsamen Picknick

…war eine wichtige Erkenntnis des Tages. Eine weitere wichtige Erkenntnis war, dass Frank heute bei der Organisation des Wetters komplett versagt hat. Aber der Reihe nach…

 Es trafen sich eine Hand voll völlig bekloppter Apnoeisten, um sich mal wieder zum Saisonstart in die Wupper zu wagen und ein wenig zu schnorcheln. Was bisher immer gut gegangen war, war die Orga des Wetters. Und dieses mal? Um 9 Uhr gab es leichten Regen, der erst dann aufhörte, als die Apnoeisten das Wasser verließen. Dann fing es richtig an zu regnen – DANKE Frank!
Etwa um fünf vor dreiviertel 10 stiegen dann sieben mutige Kerle und ein ebenso mutiges Weib ins Wasser. Da keiner ein Thermometer bei sich hatte, wurde die Wassertemperatur auf max. 10 Grad geschätzt. Leider musste der Kerl mit dem Versorgungsfloß nach kurzer Zeit umkehren, da eine Verletzung ihn am Schnorcheln hinderte.

Und so kam es dann nach dem Hinweg an der Staumauer zu Wiehbachsperre nach etwa drei Kilometern zu der wichtigen Erkenntnis: „Keine Feiglinge für die Helden!“ und wir mussten uns ohne Stärkung wieder auf den Rückweg machen. Resümee des Rückwegs: 1 standorttreuer Hecht und ein Gänseei (?) unter Wasser.

Nach gut zwei Stunden war die Truppe dann wieder zurück. Kurz zuvor waren die anderen neun Schnorchler auch wieder angekommen.

Schnell in trockene Klamotten gestiegen, denn wie immer wartete ein reichhaltiges Buffet darauf, den angefallenen Kalorienbedarf zu decken und die abgeatmete Körperflüssigkeiten wieder zu ersetzen. Natürlich gab es jetzt den schmerzlich vermissten Feigling für die Helden (wenn sie dann wollten).

Genau so lange, wie geschnorchelt wurde, wurde jetzt gegessen, geplaudert, getrunken. Und das alles unter einem fix aufgebauten Sonnensegel (haha!) und einem Pavillon. So wurde die ganze Angelegenheit dann doch nicht so komplett nass (Danke an Andre und Helga und Ernst).

Nach einiger Zeit sprach man dann von Aufbruch, heißer Dusche, schlafen, erholen und so. Flugs alles eingepack und den Müll entsorgt (es war wenig Müll – super!).
Aber heiße Dusche? Schlafen? Erholen? – Schnickschnack!!! Kaffee in den Kopp und Artikel schreiben – so geht’s!
Frank

Nach dem 1. Mai ist vor dem 1. Mai

Ein Gedanke zu „Nach dem 1. Mai ist vor dem 1. Mai

  • 2. Mai 2017 um 20:16
    Permanentlink

    Ich hoffe, alle haben sich gut erholt. Ich fand es mal wieder trotz der Wetter-Pleite tippitoppi!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.